Koloristika und das Kolorit

Die Gestalt jedes Menschen hat das eigene Kolorit: die Hautfarbe, des Auges und des Haares.
Koloristka findet ihre Baskenmütze für die Grundlage herankommend zum individuellen Kolorit und die mit ihm harmonierende Palette eben.

Das instinktive Gefühl: Diese Farbe geht oder geht mir nicht? – Wird begriffen. Wenn wir über die Harmonie der Farben und die herankommende Palette sagen, meinen wir gewiss ganz, harmonisch vereinigend das eigene Kolorit und die begleitenden Farben

Alle Schattierungen kann man in die Gruppen nach verschiedenen Merkmalen vereinigen. Zwei wichtigsten Kriterien sind dies: warm sowohl kalt. Die warmen als auch kalten Farben, können hell und gedämpft seinerseits sein. Laut diesen Kriterien gesortiert, werden wir vier Gruppen der Farben bekommen. In zwei großen Gruppen Warm und Kalt werden wir zwei Unterabteilungen Hell und Gedämpft wählen.

Alle Schattierungen in diesen Gruppen haben die allgemeinen Striche. Sie kann man wie A, B, C und D bezeichnen. Aber die Bezeichnung der Typ A ist anschaulich nicht. Deshalb kolorist nennt die Gruppen der Farben genauer, hinter dem Beispiel an die Natur behandelnd. Doch erinnert jede Gruppe der Farben das Kolorit einen der Jahreszeiten. So können Sie sich je nach Ihrem Kolorit, zum Gamma des Frühlings, des Sommers, des Herbstes und des Winters verhalten. Versuchen Sie, die Farben aus allen vier Gruppen mit den typischen Landschaften der Jahreszeiten zu vergleichen! Ihnen wird sofort, es ist die Wechselbeziehung sichtbar.

Der Frühling
Stellen Sie sich die blühende Wiese der Farbe des frischen Krauts und der grünen Äpfel das warme Gelb der Krokus vor, es ist – die roten Tulpen, überall nur die warmen hellen Farben orange!

Der Sommer
Erinnern Sie sich an die Sonne, das Meer und den Strand, das von der Hitze vertrocknende Gras und die Blumen. Die Helligkeit des Frühlings ist gedämpft, der Farbe kälter.

Der Herbst
Sich ihre Palette besonders einfach vorzustellen. Sagend, denken wir der goldene Herbst, an das herbstliche Laub, über solche Schattierungen, wie die Bronzenfarbe des Messings, des Kupfers, goldig braun, fahl-grün und oliven-.

Der Winter
Diese Jahreszeit ruft die Assoziationen mit den klaren, kalten Tönen herbei. Nicht nur die Temperatur, sondern auch die Farben scheinen kalt, solchen, wie der Schnee, das Eis und den Raureif.

Das Kolorit unseres Äußeren, das in der Färbung der Regenbogenhaut der Augen gezeigt wird, die Farbe des Haares und der Haut, unterliegt der Klassifikation nach vier Gruppen der Farben. Deshalb koloristy sagen über den Frühlings-, Sommer-, herbstlichen oder Wintertyp.

Natürlich, dem unerfahrenen Menschen ist es schwer sofort, den eigenen Typ des Äußeren zu bestimmen. Aber vergleichen Sie sich mit anderen Menschen, die die selbe Augenfarbe haben, dass auch Sie, zum Beispiel, blau, grau, braun oder grün. Sie werden sofort sehen, dass bei jedem die Schattierung. Selb verhält sich und zur Farbe des Haares. Sie öffnen für sich das Phänomen: für jeden Menschen mit seinem individuellen Kolorit des Äußeren gibt es das nur ihm herankommende Farbengamma.

Sie denken, was, und sedeja alternd, geschieht die Veränderung des Farbentyps? Interessantest, dass es nicht so. Die Pigmentation ändert sich, aber sehr individuell, das heißt bleibt Ihr Typ vorig. Das Ergebnis der Farbenanalyse bleibt unveränderlich. Ihr eigenes Kolorit postojanen.

Wenn ich vom alten Menschen höre: Früher ging mir die schwarze Farbe, jetzt gibt es oder. Jetzt, gealtert, soll ich die helleren Farben, – tragen, wie kolorist ich weiß, dass die schwarze Farbe oder die dunklen Schattierungen niemals optimal waren, und newyigryschnost die Farben wurde ihnen von der Jugend oder dem Aussehen kompensiert.

Oft ist es unabhängig vom Alter die Menschen instinktiv fühlen die Harmonie zwischen den äußerlichen Farben und dem eigenen Kolorit, aber beim Kauf der Punkte oder richten sich die Kleidungen nach mehr Mode oder Fasson. Es ist der Fehler!

Immer es, wenn Ihnen wünschenswert ist, dass Ihre Haut braun geworden ist oder Sie fühlen dass man das Make-Up auftragen muss oder perekraschennyje in andere Farbe wurde das Haar gut gesehen, ist ein untrügliches Zeichen der falschen Auswahl des Farbengammas. Nicht weniger spielen als wichtige Rolle beim Kauf die Beleuchtung und die Fasson, die Art des Stoffes und der Zubehöre.

In den folgenden Kapiteln werden wir auf die allgemeine Gestalt und die Fasson der Kleidung, die Punkte, die Frisuren, die Haarschnitte und die Zubehöre ausführlicher stehenbleiben.
Zwischen koloristkoj, der Psychologie und den ihnen entsprechenden Prüfungen existiert die sichtbare Verbindung nicht, obwohl die Komplimente anlässlich des guten Aussehens die Psyche positiv beeinflussen. Koloristka hat mit zwetoterapijej oder esoterikoj nichts zu tun.