Koloristika: die Arten der Kontraste

Das Wort „der Kontrast“ ist in unserem Leben ständig anwesend. Wir wenden es, wenn wir zwei Sachen gegenüberstellen, verfügend über verschiedene Bedeutungen nach einem Merkmal an, und je es ist diese Bedeutungen weiter, desto der Kontrast stärker ist. Jetzt will ich über den Farbkontrast reden, – welchen er stattfindet und warum ist es die Noblesse.

In koloristike wählen 7 Arten des Kontrastes:

Der Kontrast nach der Farbe,
Der Kontrast der zusätzlichen Farben,
Der Kontrast hell und dunkel,
Der Kontrast nach dem Sättigungsgrad,
Der Temperaturkontrast,
Der Kontrast der Flächen,
simultannyj der Kontrast.

Wir werden anschauen, was jeden von ihnen vorstellt.
Der Kontrast nach der Farbe

Die Betriebsunterbrechung aus allen Arten der Kontraste, stellt die Kombination der reinen Farben des Spektrums vor. Den stärkesten Kontrast schaffen die grundlegenden Farben: blau, rot und gelb. Den Kontrast nach der Farbe kann man verstärken, wenn achromatitscheski weiß oder schwarz zu ergänzen. Die Nutzung des Kontrastes nach der Farbe in der Kleidung gibt ihr der Helligkeit, der Dekorativität.
Drei grundlegende Farben. Gelb und blau, genommen in der kleineren Proportion, betonen die Aufmerksamkeit auf dem Roten.    Drei grundlegende Farben, der Kontrast ist achromatitscheskim von der Weiße zusätzlich verstärkt.
Drei grundlegende Farben. Gelb und blau, genommen in der kleineren Proportion, betonen die Aufmerksamkeit auf dem Roten.

Drei grundlegende Farben, der Kontrast ist achromatitscheskim von der Weiße zusätzlich verstärkt.
Der Kontrast des Türkises und grundlegend rot, steigert sich vom schwarzen Gürtel und den Handschuhen.    Die Schattierungen des Mantels und des Schals – gedämpft, aber da zugrunde ihrer die grundlegenden Farben liegen, wird der genug starke Kontrast nach der Farbe beobachtet.
Der Kontrast des Türkises und grundlegend rot, steigert sich vom schwarzen Gürtel und den Handschuhen.    Die Schattierungen des Mantels und des Schals – gedämpft, aber da zugrunde ihrer die grundlegenden Farben liegen, wird der genug starke Kontrast nach der Farbe beobachtet.
Die zusätzlichen Farben

Der Kontrast der zusätzlichen Farben.

Für das Verständnis des Wesens dieses Kontrastes, man muss den Begriff des Farbenkreises einführen. Isaak Njuton noch hat die sonnige Farbe auf 12 Schattierungen des Spektrums in 17 Jahrhundert ausgelegt und hat sie auf dem Kreis unterbracht. Außer 7 Primärfarben des Regenbogens, zu solchem Kreis gehören noch die instationären Farben.

Der Kontrast der zusätzlichen Farben ist auf der Kombination der Farben, die auf dem Kreis diametral entgegengesetzt sind gegründet. Sich nebenan befindend, betonen diese Farben, verstärken einander, dadurch den schönen Kontrast schaffend.
Orange und blau – schaffen die diametral entgegengesetzten Farben auf dem Kreis, den starken Kontrast    Violett und gelb – die diametral entgegengesetzten Farben. Auch ist der Kontrast nach swetlote anwesend.
Orange und blau – schaffen die diametral entgegengesetzten Farben auf dem Kreis, den starken Kontrast.
Violett und gelb – die diametral entgegengesetzten Farben. Auch ist der Kontrast nach swetlote anwesend.
Entgegengesetzt auf dem Kreis: gelb-grün und krasnowato-violett (fliederfarben). Der Kontrast ist zusätzlich achromatitscheskim vom Schwarzen verstärkt.    Entgegengesetzt auf dem Kreis orange-rot und sine-grün (das Lasurblau / teal).tschernyje verstärken die Streifen auf dem Rock den Kontrast.
Entgegengesetzt auf dem Kreis: gelb-grün und krasnowato-violett (fliederfarben). Der Kontrast ist zusätzlich achromatitscheskim vom Schwarzen verstärkt.    Entgegengesetzt auf dem Kreis orange-rot und sine-grün (das Lasurblau / teal).tschernyje verstärken die Streifen auf dem Rock den Kontrast.
Der Kontrast nach swetlote

Den stärkesten Kontrast nach swetlote bilde ich weiß und schwarz, beim Vergleich der Schattierungen grau sinkt der Kontrast. Aber kontrastreich nach swetlote können nicht nur achromatitscheskije (schwarz, weiß und grau) der Farbe sein. Und hier wird uns der Farbenkreis wieder nützlich sein. Wenn chromatitscheskije die Farben ins Schwarz-Weißgamma zu übersetzen, so werden wir verschiedene Schattierungen grau – von der fast Weiße (gelb) bis zu fast schwarz (sehen violett). Den schwächsten Kontrast schaffen rot und grün, da in der Schwarz-Weißart der etwa identischen Schattierung des Grauen entsprechen.

Der Kontrast nach swetlote in der Kleidung lässt zu, mit den Proportionen und optisch zu spielen, die Mängel der Figur zu korrigieren, und der Kontrast nach swetlote im Äußeren bestimmt die Besonderheiten des Farbengammas Ihrer Garderobe.
Der maximale Kontrast nach swetlote wird die Kombination schwarz und weiß    Der Blaue Mantel des ersten Modells und der dunkle-blaue Trägerrock zweiter – der Kontrast nach swetlote innerhalb eines Tones erreicht.
Der maximale Kontrast nach swetlote wird die Kombination schwarz und weiß erreicht.    Der Blaue Mantel des ersten Modells und der dunkle-blaue Trägerrock zweiter – der Kontrast nach swetlote innerhalb eines Tones.
Der Kontrast violett mit gelb – der stärkeste Kontrast nach swetlote unter chromatitscheskich der Farben.    Es ist es zu sehen, wenn die Darstellung in die Skala des Grauen zu übersetzen leicht,
Der Kontrast violett mit gelb – der stärkeste Kontrast nach swetlote unter chromatitscheskich der Farben. Es ist es zu sehen, wenn die Darstellung in die Skala des Grauen zu übersetzen leicht.
Der Kontrast nach dem Sättigungsgrad

Der Sättigungsgrad der Schattierung klärt sich von der Anwesenheit darin rein chromatitscheskogo die Farben. Die Ergänzung achromatitscheskich weiß, schwarz oder anderer chromatitscheskogo die Farben verringert den Sättigungsgrad. So entsteht der Kontrast nach dem Sättigungsgrad zwischen der reinen und gedämpften Schattierung.

Es ist wichtig, den Kontrast nach dem Sättigungsgrad vom Kontrast nach swetlote zu unterscheiden: der Kontrast hell und dunkel ist innerhalb eines Tones unverbindlich Kontrast nach dem Sättigungsgrad. Der Kontrast nach dem Sättigungsgrad in der Kleidung lässt zu, das weiche, schöne Farbengamma zu schaffen.