Das erfolgreiche Image

Zu jetziger Zeit uns, der Frauen, greifen von den Räten buchstäblich an, wie wir auf der Arbeit aussehen müssen. Die Zeitschriften sind der Fotografien der jungen attraktiven Modelle in supermodern, aber schokirujuschtsche die kurzen oder beziehenden Kleider voll, die Kollegen – der Mann – Sie solche Kleider auf die Arbeit trage – rechtlich hätten gehalten es ist von den Aufrufenden sexuell. Die arbeitenden Frauen wissen, dass die viel zu provokatorische Kleidung ein nur die Schwierigkeiten schafft, und außerdem – in ihr kann man sogar lächerlich aussehen. Warum behaupten die Zeitschriften, was wir uns so für die Arbeit bekleiden sollen?

Vor kurzem hat die populärste englische Zeitschrift für die arbeitenden Frauen das Porträt des schönen Mädchens mit dem langen hellen Haar in kurz rot wjasanom das Kleid wieder veröffentlicht, das einfach ist «ersehnte die Umarmungen». Wirklich denkt wirklich jemand, was sich die Frauen, leitend von den Männern oder beanspruchend die führenden Stellen, so bekleiden könnten? Die Zeitschrift rechtfertigte sich davon, dass solches Image – einer davon, welcher einige in den Institutionen arbeitende Frauen veranstalten könnte.

Viele Frauen – sei ihr Wille zu wählen – hätten bevorzugt, in die Institution im sportlichen Anzug oder den Jeans, jedoch wohlbekannt zu gehen: bekleide sich sie so sie würden dort der Minute nicht bleiben. Jedoch hat in vielen amerikanischen Gesellschaften jetzt die aktive Bewegung für die sogenannten informellen Tage angefangen. Einen Tag in der Woche können sich die Mitarbeiter nach dem eigenen Geschmack bekleiden. Und einige erlauben vieles sich in der Tat: kommen auf die Arbeit im Skianzug, die kurze Hose oder ist es die abgetragenen Jeans tüchtig. Und obwohl die Blicke auf die lockerere Manier, den Frauen, strebend, sich positiv sind eigentlich zu bekleiden, die Karriere zu machen, ich berate: die Chance und sogar in die informellen Tage nicht zu verlieren, sich zu bekleiden es ist nicht allzu frei.

Nur auf den abgesonderten Gebieten – in solchen, was eine Sphäre der Tätigkeit der Frauen sind – die Frau kann sich bekleiden so, wie es ihr wünschenswert ist. Der Standard im weiblichen Arbeitsanzug wurde ein Gegenstand der ernsten Überlegungen nur zwanzig Jahre rückwärts, nach der Verkündigung „der Gleichberechtigung“, und hauptsächlich haben sich in die achtzigsten Jahre, wenn es mehr ist, als irgendwann die Zahl der Frauen entschieden, zu dienen oder waren schneller erzwungen, zu gehen, für das Einkommen zu arbeiten.

Aber, je nach die immer größere Zahl der Frauen strebt, die führenden Ämter zu bekleiden, es klingen die Stimmen in den Schutz bolschej die Freiheiten in der Kleidung immer öfter. Jedoch wenn wir eine beliebige Frau auf dem Posten des Verwaltungsleiters der Gesellschaft oder auf dem hohen politischen Amt anschauen werden, so werden wir das am meisten traditionelle, klassische geschäftliche Image in der Regel sehen. Diese Frauen haben die gegenwärtige Lage nur dank dem erreicht, was und zu jedem Kauf der Kleidung nicht riskierten oder der modischen Ergänzungen kamen professionell heran. Sondern auch die klassische Kleidung sieht nicht nur annehmbar, sondern auch bevorzugter manchmal aus. Für das erfolgreiche Unternehmerimage fingen wir, natürlich, nicht an, lang raspuschennyje das Haar zu empfehlen, die Länge des Rockes bis zur Mitte beder und beziehend wjasanoje existiert das Kleid, eine unendliche Menge der Farben, der Schnitte und der Zubehöre jedoch, die helfen werden, Ihr Arbeitskleid feiner und interessanter einer beliebigen „Uniform“ zu machen, die vielleicht in Ihrer Garderobe hängt.

Bevor wir über die spezifischen Details ansprechen werden, werden wir anschauen, was „das büro-“ oder „korporative“ Image bedeutet, wie er Sie am Arbeitsplatz auch als ihm betrifft zu entsprechen, um nach der dienstlichen Treppe nach oben aufzurücken.

Die Sphäre der Tätigkeit und das Image

Das Image – der untrennbare Bestandteil jeder Organisation, jedes Unternehmens. Ob die Rede über das supranationale Konglomerat oder über die selbständige Gruppe, die nicht den Gewinne bekommt, beim Verkehr mit den Bestellern geht, ist von den Kunden oder den Verbündeten der Organisation das deutliche Image des Unternehmens notwendig. Ohne deutlich bestimmtes Image kann man kaum äußern, als die Organisation, ihre welchen Vorschläge und die Bestrebungen ist.

Denken Sie, zum Beispiel, den bekannten Titeln, solchen, wie Sony, Coca-Cola, Virgin, und MacDonald nach?? s. Sie können ihre Logos, die goldenen Bögen Makdonalda, die rot-Weißen die Büchsen des Coca-Colas vorstellen. Die Käufer unterscheiden sie auf den Prospekten und in den Handelshäusern leicht. Die weiteren Bestandteile des Images sind Broschüren, die Werbung, die Verpackung der Erzeugnisse, der Kanzlei, die Fabriken und die Residenz der Führung der Gesellschaft, in einzelnen Fällen und die Form der Angestellten. Aus dieser Elementen bildet sich die komplizierte Weise der Gesellschaft – als sie ist und wohin gerichtet ist.

Das Image Ihres Unternehmens oder der Gesellschaft

Denken Sie nach, mit welchen Wörtern Sie Ihr Unternehmen oder die Gesellschaft meistens charakterisieren. Möglich, Sie nahmen an der Vorbereitung einiger informativer Materialien, der Broschüren oder der Werbungen teil. Oder Sie führten den Kurs für die neuen Mitarbeiter, darlegend die Grundlagen der Kultur Ihres Unternehmens sogar.

Wenn irgendwelche Gesellschaft behauptet, was ihre Erzeugnisse die erstklassige Qualität haben, aber tragen dabei ihre Vertreter die abgetragenen, schlecht sitzenden Anzüge, ob diese Behauptung von solchem überzeugend, wie auch wird, falls ihre selben Vertreter mehr gepflegt aussehen würden und ist es angenehm? Wenn Ihre Dienste, aber dabei beim Menschen wirklich professionell sind, den Sie in die „Untersuchung“ schicken werden (gibt es kein Studium der Nachfrage unter den Bestellern), des Anzugs, ob Sie beim Besteller die erwünschte Autorität erobern werden? Wenn Sie behaupten, dass Ihre Bank tatsächlich freundschaftlich, so bedeutet es: jeder Kunde kann und anvertraut werden mit den Problemen vom Bankangestellten kommen. Aber wenn diese Angestellten in die Uniform und die weißen Hemde, wie die Polizisten bekleidet sind, ob Sie denken, was es die Menschen begeistern wird, sich mit ihnen den Problemen zu teilen und, zu fühlen, was sie in der Tat entgegenkommend übernehmen? Wenn Sie betonen wollen, was Ihre Gesellschaft schöpferisch und perspektivisch, ob ihre Mitarbeiter die vollkommene Kopie einander aussehen können? Ob Sie für einen reale halten, die Reputation des sicheren Unternehmens zu verdienen, wenn Ihre sbytowiki supersowremenno aussehen?

Viele Gesellschaften bezweifeln an der Richtigkeit des Images immer öfter und behandeln in SMW mit der Bitte, ihnen zu empfehlen, wie danach zu streben, dass ihre Angestellten den besten Eindruck auf die Kunden und die Besteller machen. Oft solche Veränderungen sind von den ernsten Gründen herbeigerufen: es kommt die neue Führung; die Gesellschaft will den Markt ausdehnen; es werden einige Abteilungen neugestaltet werden; es steht die Vereinigung der Gesellschaften und korporazionnych der Kulturen bevor.

Ich werde etwas Beispiele der Gesellschaften bringen, die sich in jener Situation erwiesen, wenn das Image ihrer Mitarbeiter bestimmte Veränderungen zum Besten forderte.

Der Abgang sich – das Pfand des Erfolges

Die gewisse internationale Bank im Streben, möglichst viel des Nutzens aus den potentiellen Fähigkeiten der Angestellten herauszuziehen hat den wöchentlichen Kurs – die Entwicklung der Fähigkeiten für die Karriere, – hauptsächlich, ausgerichtet auf der Mitarbeiterinnen angeboten, die stehend auf dem mittleren Niveau der Führung und auf die langfristige Perspektive in der Bank rechnen. Der Kurs enthielt (enthält und jetzt nach Verlauf sechs Jahre) das sorgfältig entwickelte Programm der Seminare nach der Planung der Karriere: dramatisiert kompliziert, aber die typischen Situationen, die zwischen den Kollegen und die Führung entstehen, das Studium der Gründe der stattgefundenen Konflikte, den Lakonismus der Aktionen, die Fähigkeit, in der Gruppe zu arbeiten und zu verhandeln. Natürlich, das Programm schloss auch das Problem des Images ein.

Die Bank hat und an uns behandelt, da seine Führung verstand, dass die Mitarbeiterinnen die Chance auf den Aufstieg und auf die höheren Ämter nur wegen des Stils verlieren, sich zu bekleiden. Während des Kurses haben wir diese Frauen vom befriedigenden Rat getröstet: bis ihnen gelingen wird, nach alles Notwendigem zu streben, muss man sich wenigstens den Anschein geben: sich zu bemühen, überzeugter in sich auszusehen, ist geschickt, verdienend bolschego als das Vertrauen weißer. Vom erfolgreichen Aussehen, das von der sicheren Stimme verstärkt ist, dem gehörigen Verhalten und den weichen Körperbewegungen kann man die Anerkennung und die Achtung augenblicklich erwerben. Die Menschen werden zu Ihnen beginnen, zu lauschen.

Die Frauen mit der Freude übernehmen die Räte, besonders wenn ich sie wovon überzeuge, die Kollegen-Männer nicht nachzuahmen. Natürlich, das Bankwesen – das ernste Business, aber sollen sich die Frauen weiblich bekleiden. Die Praxis der Vormittagssitzungen mit der Führung der Wirtschafts- und Stammabteilungen hat bestätigt, dass sich die Männer ungemütlich in Anwesenheit der Frauen fühlen, wessen Arbeitskleidung sich von männer- nicht unterscheidet. Aller haben übereingestimmt darin, dass die Frauen elegant aussehen sollen, aber betonten, dass sie die Frauen bleiben sollen. Die Damenkleidung im Bankwesen ist ganz und gar nicht die rosa Anzüge, die modischen Haarschnitte und die prächtigen Frisuren. Man muss sich hell bekleiden, aber die Anzüge sollen neutral sein, und das Farbengamma soll vorzugsweise die Blusen unterscheiden. Sie tragen die attraktive Frisur, aber nicht ablenkend der Aufmerksamkeit von der Sache. Von Ihnen soll das frische und reine Aroma stammen, jedoch sind die schweren Geister den Arbeitsberatungen unerwünscht.