Der Pelz der häuslichen Tiere

Der Pelz der häuslichen Tiere hat eine sehr wertvolle Eigenschaft. Er speist die Lebenskräfte des Menschen sehr gut nach. Gerade deshalb kommt er für die älteren Leute und der Kinder sehr gut heran, denen solche podpitka ständig nötig ist. Außerdem ist solcher Pelz für die unentschlossenen und geschlossenen Menschen gut.

Die Hauptarten solchen Pelzes – das Pony, das Kaninchen, das Schaffell und den Persianer.

Vor allem, wir werden über den Persianer reden. Es existieren sehr viel Abarten dieses Pelzes – swakara, karakultscha, den Persianer, ljamb, astrachan. Hier hängt aller von der Weise der Bearbeitung und der Herkunft des Pelzes ab. Der Persianer wurde etwa Ende XIX. Jahrhundert modisch. Dann war dieser Pelz von teuere und sehr angesehen. Die Pelze aus dem Persianer zu jenen Zeiten trugen nur die Frauen der hochgestellten Staatsmänner. Zu jenen Zeiten wurden nur die klassischen Pelze der grauen und schwarzen Farbe hergestellt. Außerdem verwendeten damals den Persianer für die Käppchen, die Hüte, der Manschetten des Mantels und der Kragen sehr oft. Später erwirbt als Persianer die immer größere Popularität. Besonders populär wurde er in die Militärjahre, in Zusammenhang mit dem Defizit des Sortiments. In 80 Jahre des vorigen Jahrhundertes fingen von ihm an, die klassischen langen Pelze, die Jacken und pontscho herzustellen. Etwas später fingen von ihm an, gussarskije die Ungarinnen, die durch die Schnüre geschmückt wurden, und der Mütze – kubanki zu nähen. Seit dieser Zeit hat sich auf den Podien der ganzen Welt dünnst karakultscha, aus der die vielfältigsten Erzeugnisse – das Kleid und der Rock hergestellt werden, die Toppe und die Pelzstolen, den Mantel und die Jacken, schlepanzy und der Handtasche fest angemeldet. Der Persianer hat noch einen zweifellosen Vorteil vor anderen Pelzen. Dank dem, dass er keinen langen Strich, er nicht polnit hat.

Weiter – das Schaffell. Es ist der universellste und praktische Pelz. Sehr oft zog sich die Kleidung, die aus dem Schaffell hergestellt ist, unter, es ist dem unverdienten Verlachen vollkommen, selbst wenn sie von den bekanntesten Modellierern hergestellt war. Heute sind die neuen Technologien und die technischen Möglichkeiten erschienen, die zulassen alle positiven Qualitäten des Schaffells zu multiplizieren. Die Phantasie der bekannten Designer hat die Kleidung aus dem Schaffell solchen gemacht, dass man sie schon „als die Kleidung für das gemeine Volk» keinesfalls nennen darf.

Das Kaninchen. Sein Pelz hat viele positive Qualitäten, obwohl es und der zahlreichen Sünden ganz unverdient beschuldigen. Wir betrachten die Hauptanschuldigungen.

Es wird angenommen, dass bei stark den Frost der Pelz des Kaninchens von der Kälte, seine Grenze – der Minuten zehn Grad nicht retten wird. In Wirklichkeit es ganz nicht die Grenze. Nach den thermischen Qualitäten ist der Pelz des Kaninchens dem Pelz des Nerzes, der Nutria, der Bisamratte und dem Schaffell gleichwertig.
Es wird angenommen, dass der Kaninchenpelz, mehr als zwei Saisons es kurzlebig ist, nicht zu tragen. Im Prinzip ist der Pelz des Kaninchens wirklich sehr kurzlebig. Aber des Pelzes des Hasen – des grauen Hasen, des Maulwurfs der Schlamm des Eichhornes noch weniger die Socken. Wenn die Dauer der Saison für 4 Monate zu übernehmen, kann man den Kaninchenpelz nur zwei Saisons wirklich tragen. Aber die Frist die Socken gut zu vergrössern es hilft der Haarschnitt des Pelzes. Es verhält sich, übrigens nicht nur zum Pelz des Kaninchens. Der strischenyj Pelz fällt nicht um und ist wesentlich länger spart das Aussehen auf. Wenn den Pelz aus strischenogo das Kaninchen herzustellen, wird sie Ihnen schon drei Saisons dienen.
Es wird angenommen, dass beim Pelz des Kaninchens die feinste Aasseite, die von einer beliebigen heftigen Bewegung zerrissen werden kann. Aber in Wirklichkeit schkurka des Kaninchens bei weitem die Feinste. Wenn das Erzeugnis zu negligieren, wird der Pelz aus dem Eichhorn, des Maulwurfs, der Wasserratte oder suslika schneller gebrochen werden.

Und die letzte Art des Pelzes – das Pony. In letzter Zeit wird in Russland dieser Pelz immer mehr und modisch. Beim Pelz des Ponys der niedrige Strich. Wenn er gut bearbeitet ist, ist er dem Regenmantel, als auf die Schale des Tieres mehr ähnlich. Der Pelz des Ponys – samtig und sehr plastitschnyj. Er kommt für die Herstellung nicht nur der traditionellen Mantel, der Jacken und der Jacken, aber für die Röcke, die Trägerröcke, der Kleider und sogar der Hosen sehr gut heran.